Das Pony tanzt wieder

Das Pony tanzt wieder

Nach unserer “Krise” im letzten Herbst, als uns das auferlegte Arbeitspensum in Sachen Konditionstraining fast in eine handfeste Beziehungskrise getrieben hätte *g* aus der wir dank guter Freunde und unserer wunderbaren Trainerin (Ellen) wieder rausgefunden haben, ist nun die Leichtigkeit auf dem Rückweg in die Arbeit.
Seit Februar geht Gladur regelmäßig in der Doppellonge und er wird immer besser, diese Arbeit macht ihm wirklich Freude. Davon folgen bei Gelegenheit auch mal Bilder, ich muss nur jemanden finden, der mich vernünftig bei der Arbeit fotografiert.

Vorletzten Freitag war Yvonne Danger wieder bei uns, die uns aus dem Tal der Tränen gerettet hat, weil ihre großartige ganzheitliche Therapie aus Akupunktur und Homöopathie Gladur nicht nur stabilisiert hat, sie hat ihm außerdem geholfen wieder fit und fröhlich zu werden. Auch der angestrebte Versuch sein Temperament auszugleichen ist ein Erfolg, manchmal erkenne ich ihn gar nicht wieder. Er ist soviel entspannter und wendet sich auch anderen Pferden zu.

An dem Freitag haben wir ihn unter Belastung abgehört und die Atmung war einwandfrei, die Lunge frei von Schleim und auch sonst passte mein guter Gesamteindruck zu dem Eindruck, den Yvonne bei ihrer Untersuchung gewinnen konnte. Er wurde nochmals unterstützend Akupunktiert und erhält nun noch eine Kur zur Stärkung des Immunsystems, aber danach werden wir bis auf die Sprays wohl alle Medikamente ausschleichen können.

Seit Anfang des Jahres hat sich viel getan. Wir haben im freien Spiel richtige Laufspiele angefangen und lernen nun gerade von Ellen etwas disziplinierte Formen von Freiarbeit, hihi. Die letzte Zeit habe ich unterstützend den Schwerpunkt auf Konditionsarbeit gelegt, um ihm zu helfen, während einige Pferde um ihn herum erkrankt waren.  Nun werde ich mich aber auch wieder der Gymnastizierung zuwenden.

Besonders schön ist auch, das er nochmal eine Spur anlehnungsbedürftiger geworden ist. So langsam kann man richtig mit ihm Schmusen und er erträgt das nicht nur, sondern gibt auch etwas zurück. Nur wenn er mal wieder die Idee hat, den Kopf kraulen zu wollen, dann wird es unangenehm. *g*



English summary:

The Pony is dancing again

After finding our way out of our crisis from last autumn, when the sudden high level of condition training and work (all for helping his body and breathing, of course) had almost given our relationship a hearty crack, hadn’t good friends and our wonderful trainer (Ellen) put us back on course and mediated in the self-created trouble that we had. And now finally, the ease is coming back to work, the evil “must, must, must” has fallen away and has been replaced by “let’s see what we can do today” again. Since February, Gladur works in the double longe again and he gets better and better at it, as he really seems to enjoy this type of work. There shall be pics as soon as I find someone who can take nice ones of our work.

The Friday two weeks ago, we were also visited by Yvonne Danger, Gladur’s practioner who has helped us from our glum outlook on the future, as her great overall treatment consisting of acupuncture and homöopathia has not only managed to stabilize the pony, but also to make him new and improved as well. With all efforts for him together, he is becoming a whole new horse, fit, happy, even more interested in his surroundings and even interested in interacting with other horses.

That Friday, we checked him after a workload to hear his breathing when under strain and he passed with flying colours. The way I judged his condition and the way he presented himself was surprisingly great and so Yvonne joined me in my impression of him being in good condition. Checking him confirmed this. He got one more acupuncture session to give him additional support as some of his comrades have been ill. He also is getting a booster for his immune system and after that, we are going to slowly sneak out the mediaction except for the sprays.

Since the beginning of this year a lot of things have happened, we started to play chase- games together and are now learning from Ellen a more disciplined way of working at liberty, LOL!! Recently my focus has been condition work, to support him in staying healthy under the circumstances of sick comrades, but by now I will slowly begin to add some in hand training as well, to continue building his shape.

And what is most wonderful- he is getting snugglier. He is no longer just bearing with being cuddled, but actively taking a part and also asking for soft touches sometimes.

Kommentare sind geschlossen.