Pferde-Wörterbuch

Thema heute? Futter – in Gladurs kleiner Welt.

Schwerfuttrig

Wenn die Menschen Dir irgendso ein Ökozeug hinstellen, das riecht wie normales Heu und behaupten, das wäre gut für Dich. Das ist der Moment wo Du ein paar Mal aus Höflichkeit frisst, aber dann wirklich deutlich machst, was Du von dieser bekloppten Idee hälst. Du bist ein Wikingerpony- Du willst KRAFT-Futter oder Du kannst gerne verzichten und in den Streik gehen. Sollen sie sich doch die Haare raufen, du weißt, das Du am längeren Hebel sitzt- früher oder später werden sie zähneknirschend Etwas bringen, was schmeckt. Denn immerhin wollen sie ja, das Du den ganzen unnötigen Kram frisst, von dem sie glauben, das sie den im Futter verstecken würden…hah.

Verunreinigung

Das menschliche Synonym für Verunreinigung lautet „Futterzusatz“. Nun gibt es so ein ganz paar davon, die tatsächlich schmecken, aber die meisten davon sind nicht nur überflüssig, sondern auch wirklich ekelhalft.
Zink zum Beispiel. Zink ist der Endgegner unter den Zusätzen.
Wir Pferde können ausgezeichnet riechen- somit ist es sehr amüsant, wenn ihr meint, ihr könntet irgendwas von dem Zusatzkram in unserem Futter „verstecken“.

böser Vergiftungsversuch

Ein böser Vergiftungsversuch ist die besonders trickreiche Zwangsverabreichung von angeblich notwendiger Medizin oder komischer Futterverunreinigungen.
Wenn der Hauptmensch nicht komplett blöd ist, wird er mit immer neuen Tricks versuchen die komischen Sachen in Dich hineinzuschmuggeln. Somit sei wachsam, wenn Du zu komischen Uhrzeiten plötzlich was super Leckeres angeboten bekommst, was Du sonst nicht bekommst. Auch wenn die anderen Pferde davon essen heißt das gar nichts- es ist ein TRICK!

verdächtige Nahrungsmittel

Obst und Gemüse, in die man Löcher bohren kann- da immer aufpassen. Und alles was stark riecht und Dich ablenken soll. Immer ganz lange schnuppern und dabei auf die Reaktion des Menschen achten- ist der gespannt, dann ist garantiert was nicht normal mit dem Futter. Ist der Mensch gleichgültig egal was für einen Aufstand du betreibst, dann kannst Du mal vorsichtig davon essen.

English Summary: follows

Wenn Träume wahr werden

Ich glaube so ziemlich alle von uns großen und kleinen Pferdeleuten haben schon mal davon geträumt, sich auf dem Schlitten vom Pferd durch den Schnee ziehen zu lassen.

Blick vom Schlitten aufs Pferd
Auf ins Winterwonderland

Dieses Wochenende hat Glaður mir geholfen, den Traum wahr zu machen. Klar war er gut vorbereitet, er kennt Fahren vom Boden und vor seinem Jahr mit langsamen Auftrainieren hat er auch das Anziehen und Nachschleppen kleinerer Gewichte gelernt. Trotzdem hatte er noch nie einen Schlitten im Schlepp, geschweige denn ist er von einer Person aus tiefer Position hinter ihm gefahren worden.

Und er hat uns komplett aus den Socken gehauen, mit welcher Selbstverständlichkeit er dieses Neue angenommen hat und gleich richtig gut gemacht hat. Er hat sich benommen, als würde er das schon immer so machen, nichts Außergewöhnliches, was habt ihr denn?

Auf diese Selbstverständlichkeit bin ich fast noch stolzer, als auf die gute Arbeitseinstellung, die er auch hier wieder bewiesen hat. Ich habe Jahre gebraucht ihm zuvermitteln, das ihm nichts Schlimmes passiert, egal was der Mensch wieder Komisches probieren will. Und jetzt- jetzt ist er so weit und macht voll Vertrauen bei einer neuen Idee einfach mit. ❤❤❤

Gladur vorm Schlitten
Er ist einfach ein Traumpony.

Und das bringt mich zum nächsten Punkt- auch Traumponys haben ein Recht darauf, das solche Aktionen allen Beteiligten Spaß machen und sie nicht auf Kosten des Ponys gehen.

Damit er so lieb mitarbeitet, hat er bei mir auch Mitspracherecht. Seine Arthrose kann ihm gerade bei kaltem Wetter mal wehtun, also ist es wichtig auf ihn zu achten und ihm zu glauben, wenn er zu irgendwas „Nein“ sagt.  Heute war es vermutlich eher Muskelkater von gestern, aber der Punkt ist ja derselbe. Mit Autsch ist nicht gut arbeiten.

Heute morgen war es so. Wir wollten eigentlich nochmal ein Miniründchen Schlittenfahren, aber er hat noch ohne Gewicht im Schlitten mehrfach angehalten und sich nach dem Schlitten umgedreht. Der Schlitten wurde also abgehängt und es wurde stattdessen ein kleiner Spaziergang. Und Pony schnaubte erleichtert ab und ging ein Stück mit den Nüstern an meiner Hand. Das ist so ein Ding, da würd ich fast vermenschlichend Hand in Hand zu sagen.

Amor hat das immer gemacht, wenn ich aufgepasst habe, während er schlief. Und Gladur macht es oft, wenn er wegen irgendwas erleichtert ist. Deswegen passt das Gefühl dazu wohl am ehesten zu dem, wenn ein Mensch Unterstützung sucht oder gesucht hat und seine Hand in die der anderen Person legt.

Gladur trabt vorm Schlitten
Ich sag ja, Traumpony… Super Arbeitseinstellung, super brav.

Achso und noch ein kleines: Bitte nicht einfach zu Hause nachmachen!

Wie oft sieht man Leute, die ohne Vorbereitung, passenden Ort und Ausrüstung einfach den Schlitten ans Pferd hängen und sich keine Gedanken machen. Es kann gut gehen, es kann aber auch schiefgehen. Darum bedenkt Folgendes, wenn ihr sowas auch mal probieren wollt:

Das Pferd:
-Darf keine Tendenzen zum Ausschlagen haben
-Sollte Fahren vom Boden bereits gut kennen
-Sollte bei Berührungen an den Beinen (Leine, Stränge etc) absolut gelassen bleiben
-Sollte bereits gelernt haben, willig anzuziehen (nein, das ist nicht selbstverständlich):
-Muss gut an den Hilfen stehen und auf Stimmkommandos hören

Die Ausrüstung;
-Muss gut passen
.Muss richtig angelegt sein
-Muss zum Verwendungszweck gedacht sein – keine wilden DIY aus Strohband etc.
-Keine Experimente mit neuer Ausrüstung (anderes Gebiß etc) beim ersten Versuch

Der Ort:
-Ist beim ersten Versuch im Idealfall eine umzäunte Weide oder der verschneite Reitplatz am Stall.
Immer dran denken- Pferde und Ponys sind groß, stark und man weiß niemals vorher genau, wie sie in bestimmten Situationen reagieren. Niemand will, das sein Pferd vors Auto springt, weil man auf dem Weg neben der Strasse seine ersten Versuche macht.

Helfer:
Wie beim Fahren geht hier nichts ohne einen Helfer. Das Pferd muss zunächst von einer Vertrauensperson angeführt werden, um sich in Ruhe mit der neuen Situation vertraut zu machen. Erst wenn es so gelassen Schritt geht, kann der Fahrer die Zügel allein übernehmen. Der Helfer bleibt dabei zunächst in der Nähe um einzugreifen.

Falls das jetzt jemand uncool findet- lieber uncool als das man sich ewig Vorwürfe macht, wenn doch was Unvorhersehbares passiert. 

English Summary: Follows soon.

Proud like a God

Und dann packt es das Pony das eben noch an der Erde klebend sich mit mäßiger Motivation und einem kleinen Level an Fleiß durch die Bahn bewegte. Doch dann kommt der Galopp und der Schalter im Kopf fällt um und das Wilde, das Ungezähmte, das Schnelle das rennt, rennt, rennt und in jedem noch so gezähmten Pferd tief drinnen lebt, das kam hervor.

Zuerst ein paar Runden in denen der Galopp länger und länger wurde, Boden fraß. Und dann wohlmöglich etwas außer Atem, da es ja die Trainingspause gab, doch berauscht von sich selbst, da stellt sich der Schweif und man präsentiert sich.

Schwerelos, kein Gebäudenachteil stört mehr, schwerelos mit riesigen, eleganten Tritten, den Körper getragen und angeschoben, den Hals so prächtig aufgerichtet und gekurvt, die Nüstern groß wie Düsenjet-Triebwerke und für einen kurzen Moment gleicht er den stolzen Pferdestatuen früherer Zeiten.

Und er präsentiert sich nicht nur, er wendet sich Dir zu- die Augen suchen Deinen Blick und halten ihn, während er seine Schokoladenseite zeigt und er sonnt sich im Glanz der Bewunderung, die er fühlen kann.

Und die klugen Pferdeaugen lachen Dich an: Bin ich nicht schön? Bin ich nicht stark. Schau!

[…]Open your eyes, open your mind
Proud like a god, don’t pretend to be blind
Trapped in yourself, break out instead
Beat the machine that works in your head[…] (Guano Apes: Open your eyes)

 

 

Just now, the pony was moving with limited grace and motivation, rather earth bound as he moved around the arena. But then there is canter, canter becomes gallop and the switch in his head tilts. It is the wild, the untamed, the fast soul that races, races, races, that lives deep down inside of every horse.

First a few rounds which grew faster and the leaps grew longer and longer and then, maybe a little out of breath, afterall, there has been a break in training recently, but intoxicated by himself, he raises his tail and shows off.

Weightless, no more handicapped by any bit of his conformation, weightless with huge, effortless strides full of elegance, the body pushed forward and still carrying it, the neck curved up and up, the nostrils huge as jet air-intakes- and for a short moment he looks like a proud statue of old.

And he is not just showing off- he turns towards you- his eyes seek yours and he holds your gaze, while he shows you the best he has got and he is basking in the glory of the admiration that he can sense in you.

And the clever eyes laugh at you: Am I not beautiful? Am I not strong? Look!

Same procedure as last year…

Genau wie letztes Jahr haben wir langanhaltende Trockenheit mit sehr wenig Regen, dafür zwischendurch sehr hohe Temperaturen.

Eine Herausforderung mit einem Lungenpferd, aber Gladur macht es echt gut. Trockene Hitze steckt er sehr gut weg, die Atmung bleibt normal und weil er viel im Schatten steht, schwitzt er auch nicht so arg.

Wird die Luft bei Hitze einen Tick feuchter oder klettert das Thermometer noch höher, dann sieht es etwas anders aus- er ist dann zwar nicht am Röcheln, aber man merkt ihm an, das es ihm nicht so gut geht. Zum Glück hilft ihm dann seine Medikation ganz schnell.

Und damit auch die guten Tage erträglicher sind, haben wir natürlich auch noch Spaß und Abkühlung so wie er das schätzt.

gladur  am pool
Hat Spaß und übt Lastaufnahme XD

English Summary:

Same troubles as last year- again we have a lasting drought that keeps nature thirsty and causes a lot of heat and dust as well as occasionally very high temperatures.

This is a challenge with a chronically lung impaired horse of course, but so far, Gladur is doing really well. Dry heat he is packing up very well, he is barely sweating, because he knows when to rest in the shadow and the breathing is near normal too.

Then there are those days when the air has a humid touch or is just getting too hot. Then he clearly shows some discomfort and troubled breathing but thankfully, his tried and trusted medication gets him back on track ASAP then.

Above you see another method to improve the patient’s mood right away- a toy with water- jackpot!!

Troll-some

Gefährliches Fusseltier auf der HHF gesichtet- bringt die Karotten in Sicherheit!

Gladur mit der Drachenaugen Fliegenmaske

Gladur hat Aidas Fliegenmaske geerbt,da sie nun eine andere hat und er mit den vielen Fliegen an seiner Nase fast verrückt geworden ist. Deshalb nun mal der Versuch mit Nasennetz.

Gladur got Aidas old flymask, because she has another one now and he was really very much in need of some cover up of his nostrils to protect him from the super annoying masses of flies.